Einsatz Nr. 74 vom 02.11.2007 um 08:03:00

Brand Einstellhalle Coop

Arlesheim: Autobrand in Einstellhalle sorgt für Grosseinsatz und Evakuierungen

Rund 120 Rettungskräfte im Einsatz - massiver Schaden

Am Freitag morgen, 2. November 2007, gegen 08.00 Uhr brach in der Coop-Einstellhalle im Dorfzentrum von Arlesheim BL (Eremitagestrasse/Gartenweg) ein Brand aus. Die entsprechende Brandmeldung war um 08.03 Uhr in der Alarmzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal eingegangen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein in der Tiefgarage abgestellter Personenwagen in Brand geraten war und das Feuer rasch auf zwei weitere dort parkierte Autos übergegriffen hatte. Der Brand war verbunden mit einer massiven Rauchentwicklung. Deshalb mussten in der Folge aus Sicherheitsgründen rund 30 Personen aus einem Wohnhaus, einem Hotel sowie aus dem Coop-Geschäft vorübergehend evakuiert werden; kurz nach Mittag konnten die evakuierten Bereiche wieder frei gegeben werden. Das Coop-Geschäft wurde vorübergehend geschlossen; der Normalbetrieb kann voraussichtlich erst Mitte nächster Woche wieder aufgenommen werden.

Die rund 100 Feuerwehrleute waren im Kampf gegen das Feuer und die starke Rauchentwicklung enorm gefordert und hatten das Feuer (unter Einsatz von Atemschutz) kurz nach 09.00 Uhr gelöscht. Verletzt wurde mit Ausnahme eines Arbeiters, welcher sich mit Verdacht auf Rauchvergiftung selbständig in ärztliche Obhut begab, niemand.

Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen (welche allesamt Totalschaden erlitten), an weiteren in der Einstellhalle parkierten Fahrzeugen, an der Einstellhalle sowie vor allem auch im Bereich des Coop-Geschäftes ist sehr hoch und beträgt mindestens sechsstellige Höhe. Eine genauere Schätzung - auch in Anbetracht der Rauchschäden - ist momentan noch nicht möglich. Die Einstellhalle muss aus Sicherheitsgründen teilweise abgestützt werden; diese Massnahme erfolgte nach dem Zuzug eines Statikers.

Die Brandursache steht noch nicht definitiv fest, jedoch steht ein technischer Defekt im Bereich des Autos, bei welchem der Brand ausbrach, im Vordergrund. Entsprechende Abklärungen durch den Kriminaltechnischen Dienst (KTD) der Polizei Basel-Landschaft sind im Gang.

Der Dorfkern von Arlesheim blieb für mehrere Stunden (bis gegen 12.30 Uhr) komplett gesperrt, der Verkehr wurde lokal umgeleitet, was zu geringfügigen Problemen führte. Der Tramverkehr auf der

BLT-Linie 10 war nicht beeinträchtigt.

Rund 120 Personen der folgenden Rettungsdienste standen während mehreren Stunden im Einsatz:

- Feuerwehr Arlesheim (30 Personen/5 Fahrzeuge)
- Stützpunkt-Feuerwehr Reinach (25 Personen/5 Fahrzeuge)
- Feuerwehr Münchenstein (23 Personen/4 Fahrzeuge)
- Stützpunkt-Feuerwehr Liestal (5 Personen/2 Fahrzeuge inklusive ein Grosslüfter)
- Berufsfeuerwehr Basel (6 Personen/2 Fahrzeuge inklusive ein Grosslüfter)
- Chemiewehr Basel-Landschaft (5 Personen/2 Fahrzeuge)
- Polizei Basel-Landschaft (16 Personen/9 Fahrzeuge)
- Gemeindepolizei Arlesheim (1 Person)
- Sanitätsdienst Käch (2 Personen/1 Fahrzeug)
- Feuerwehr-Inspektorat Basel-Landschaft (1 Person/1 Fahrzeug)
- Amt für Militär- und Bevölkerungsschutz Basel-Landschaft (2 Personen/1 Fahrzeug)
- Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) Basel-Landschaft (1 Person/1 Fahrzeug)

Zwecks Klärung der genauen Umstände, welche zu diesem Brand führten, hat die Polizei Basel-Landschaft in enger Zusammenarbeit mit dem Statthalteramt Arlesheim eine entsprechende Untersuchung eingeleitet.

(Quelle: Kapo BL)

Zurück