Feuerwehr Arlesheim - Einsatzberichte 2003

[ 2017  |  2016  |  2015  |  2014  |  2013  |  2012  |  2011  |  2010  |  2009  |  2008  |  2007  |  2006  |  2005  |  2004  |  2003  |  2002 ]

Einsatz Nr. 68 29.12.2003 03:41:00

Dachstockbrand Gempenweg 14

Bericht und Bilder folgen

 
Einsatz Nr. 67 16.12.2003 16:00:00

Wasserleitungsbruch Mattweg 96

Durch einen Wasserleitungsbruch einer Hauszuleitung drang Wasser in die Heizung ein. Nachdem die Schieber der Wasserleitung geschlossen waren, haben wir die Heizung mit einem Wassersauger leergepumpt. Wir standen mit 8 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 66 16.12.2003 14:19:00

Feueralarm Swisscom, Schorenweg

Durch Schleifarbeiten wurde ein Täuschungsalarm ausgelöst. Wir waren mit TLF und 6 Mann vor Ort.

 
Einsatz Nr. 65 13.12.2003 16:45:00

Feueralarm Swisscom, Schorenweg

Durch Kühlflüssigkeit wurde ein Täuschungsalarm und dadurch die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 64 12.12.2003 10:01:00

Wohnungsbrand Mattweg 61

Im Schlafzimmer in einer Wohnung im 4. Stock des Hochhauses Mattweg 61 geriet ein Fernseher in Brand. Der Mieter hat gut reagiert und versucht, den entstanden Brand mit Decken zu ersticken. Dies ist im beinahe gelungen. Durch die starke Rauchentwicklung musste er jedoch das Zimmer verlassen, wobei das Feuer nur noch unter den Decken mottete. Mit einem Atemschutztrupp und einer Eimerspritze konnten wir dann das Feuer ablöschen und den Raum und die Wohnung mit einem Überdrucklüfter belüften. Wir standen mit 16 Mann und 3 Fahrzeugen im Einsatz. Ebenso zur Sicherheit die Sanität mit 1 Fahrzeug.

 
Einsatz Nr. 63 12.12.2003 05:40:00

Feueralarm Kinderheim Sonnenhof

Infolge einer technischen Ursache, wahrscheinlich im Zusammenhang mit einen gleichzeitigen Stromausfall, wurde der automatische Brandalarm ausgelöst. Auf der Anlage lag bei unserem Eintreffen eine Störung vor. Wir konnten keine Ursache eruieren.

 
Einsatz Nr. 62 11.12.2003 07:05:00

Feueralarm Basler Vers., Gen.-Guis.-Str. 55

Das Aufbacken von frischen Gipfeli löste die automatische Brandmeldeanlage aus, welche noch auf "Nacht" stand. Wir mussten nicht mehr eingreifen.

 
Einsatz Nr. 61 28.11.2003 10:54:00

kleinere Ölspur, Ziegelackerweg

Wir mussten eine kleine Ölspur mit 2 Sack Ölbinder abstreuen.
Es standen 6 Mann im Einsatz

 
Einsatz Nr. 60 15.11.2003 14:32:00

Feueralarm Würth AG, Dornwydenweg

Beim Flambieren in der Küche des Café im Forum Würth wurde der automatische Brandalarm ausgelöst. Wir waren mit 6 Mann und dem TLF vor Ort.

 
Einsatz Nr. 59 09.11.2003 07:56:00

defekter Fernseher Gen. Guisan-Str. 28

Brand, Rauchentwicklung Fernseher war die Meldung, worauf wir mit 2 Gruppen, TLF und Pio ausrückten. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass der Fernseher nicht brannte. Er musste jedoch einen Defekt erlitten und kurz Rauch entwickelt haben, wodurch die Alarmierende in Angst und Schrecken versetzt wurde. Wir haben das Gerät dann auf den Balkon gestellt und die Frau beruhigt. Wir standen mit 10 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 58 07.11.2003 12:36:00

ausgelaufende Flüssigkeit, im Zelg

Ein unbekanntes Fahrzeug verlor am Stollenrain eine unbekannte, blaue, zähflüssige Flüssigkeit. Der Fahrer musste dies bemerkt haben, worauf er auf einem Parkplatz im Zelg anhielt und den defekten, unbeschrifteten Kanister dort deponierte um sich sogleich wieder unbemerkt aus dem Staub zu machen. Zurück blieben auch 2 grössere Lachen des unbekannten Mediums. Das ganzen haben wir dann mit Ölbinder gebunden und aufgenommen. Im Laufe der Arbeiten wurde auch klar, dass es sich beim Medium um Chemikalie für chemische Bau-WC handelte. Hartnäckige Rechergen führten schliesslich zum Verursacher, welchem unsere Aufwendungen nun in Rechnungen gestellt werden. Wir waren mit 8 Mann und dem Pionierfahrzeug im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 57 27.10.2003 08:10:00

Chemie-Ereignis Schorenweg

Während unseres Einsatzes in Grellingen, erfolgte ein weiterer Alarm: Havarie mit chemischer Substanz bei einer Transportfirma am Schorenweg.
Das Tagespikett rückte unverzüglich mit unserem Pionierfahrzeug und dem Atemschutzfahrzeug mit insgesamt 9 Mann aus. Beim Be-/Entladen eines Camions wurde eine Verpackung einer toxischen Substanz beschädigt und die auslaufende Flüssigkeit verursachte solche Dämpfe, dass sich der Chauffeur übergeben musste. Er wurde unverzüglich durch die Sanität Käch fachkundig versorgt. Unsere Arbeit bestand darin, die Gefahrenzone abzusperren und die defekte Fracht unter Atemschutz sicherzustellen. Unter Beizug eines Chemiefachberaters wurde dann alles kontaminierte in ein Fass gebracht und fachgerecht entsorgt. Fahrzeug und Boden wurde mit Wasser gereinigt. Der Einsatz ging gleichzeitig mit den Rückkehrenden vom Grossbrand Grellingen mit einem gemeinsamen Retablieren zu Ende.

 
Einsatz Nr. 56 27.10.2003 01:10:00

Nachbarhilfe Grossbrand Grellingen

Bei dem am Vortag (Sonntag, 26.10.03) um ca. 11.30 ausgebrochenen Grossbrand im Industrieareal Büttenen in Grellingen standen ca. 350 Rettungskräfte der Feuerwehren Grellingen, Duggingen, Aesch, Pfeffingen sowie die Stützpunktfeuerwehren Laufen, Reinach und Muttenz im Einsatz. Zusätzlich auch noch die Chemiewehr und ein Helikopter der REGA. Ebenso waren Sanität, Zivilschutz und der Einsatzleitwagen des Kantons Basel-Landschaft im Einsatz. Nachdem am Abdend noch die Feuerwehren von Grellingen, Pfeffingen und Muttenz im Einsatz standen, wurden wir um 01.10 Uhr zur Ablösung dieser Feuerwehren zusammen mit der Feuerwehr Münchenstein aufgeboten. Wir haben dann mit TLF und Transportfahrzeug mit 13 Mann die Überwachung und Nachlöscharbeiten am Brandobjekt vorgenommen. Um 10.00 Uhr morgens wurden wir von der Feuerwehr Aesch wieder abgelöst. (Bilder folgen)

 
Einsatz Nr. 55 26.10.2003 14:38:00

Getränkelieferung Grossbrand Grellingen

Weil wir Zugang rund um die Uhr zu einer Getränkefirma Zugang haben, wurden wir von der Einsatzleitung beim Grossbrand in Grellingen aufgeboten, um 2 Paletten Mineralwasser für die 350 im Dienst stehenden Einsatzkräfte zu liefern. Dies haben wir mit 3 Mann und unserem Transportfahrzeug Aquavite mit Hebebühne erledigt. (Bilder folgen)

 
Einsatz Nr. 54 24.10.2003 16:41:00

Umgestürtzte Bäume

Durch den ungewohnten Schneefall zu dieser Jahreszeit und die Minustemparaturen blieb der Schnee auf den Blättern der Bäume angefroren, weshalb etliche Bäume über Strassen und Wege fielen. So musste wir die Strasse zur Burg Reichenstein räumen. Gleichzeitig kontrollierten wir die Strasse zur Schönmatt und entfernten dabei diverse Äste. (Bilder folgen)

 
Einsatz Nr. 53 03.10.2003 18:36:00

Feueralarm Hotel Gasthof zum Ochsen

Wegen eines Täuschungsalarms, ausgelöst durch Dampf der Geschirrwaschmaschine, wurde der automatische Brandalarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 52 29.09.2003 19:26:00

Feueralarm Brechtbühl AG, Talstrasse

Aufgrund einer unbekannten Ursache wurde der automatische Brandmeldealarm ausgelöst. Typischer Fehlalarm.

 
Einsatz Nr. 51 28.09.2003 01:55:00

Hofmattweg 39, Katze auf Baum

Eine etwas ungewöhnliche Meldung um diese Uhrzeit. Da musste schon was schlimmes vorliegen, dachten wir. Der Tierhalter wünschte die Rettung der Katze unbedingt und bestand bei der Alarmzentrale auf eine Alarmierung der Feuerwehr zu dieser Unzeit. Die junge Katze war etwa 8 Meter hoch auf einem Baum und traute sich nicht mehr runter. Da wir schon mit 7 Mann ausgerückt waren haben wir halt die Katze mit der Anhängeleiter vom Baum geholt. Eigentlich wartet man in solchen Fällen einige Stunden ab, ob das Tier nicht von selbst wieder herunter kommt. In der Regel kann man die Tiere dann auf irgend eine Art dazu bewegen. Nur wenn es wirklich nicht geht sollte man die Feuerwehr rufen, aber bitte zu einer normalen Tageszeit. Solche Einsätze werden übrigens in Rechnung gestellt.

 
Einsatz Nr. 50 18.09.2003 23:33:00

Mofabrand Glassammelstelle Bruggweg

Der Einsatzort liegt gerademal 100 Meter vom Feuerwehrmagazin entfernt. Aufgrund der Meldung sind wir nur mit 5 Mann und dem TLF ausgerückt. Am Mofa brannte nur noch der Vorderreifen, welchen wir mit dem Schnellangriff löschten. Mehr war nicht zu tun. Brandursache ??

 
Einsatz Nr. 49 17.09.2003 08:04:00

Hofmattweg 25, Wasserschaden 5. Stock

Wegen eines Defektes im Spülkasten im WC stand fast die ganze Wohnung unter Wasser. Der Abwart bemerkte es als erster, als er feststellte, das Wasser aus dem Storenkasten einer Wohnung einen Stock tiefer über die Fassade tropfte. Der Wohnungsmieter schlief noch fest und wurde erst durch langes klingeln und klopfen an der Türe geweckt werden. Mit einem Wassersauger konnten wir dann den Wasserschaden in der Wohnung beheben. Der Schaden an Mobiliar und Gebäude dürfte jedoch beträchtlich sein. Wir waren mit 1 Fahrzeug und 6 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 48 12.09.2003 12:25:00

Farbe ausgelaufen, Fabrikmattenweg 8

Bei Beladearbeiten bei einer Speditionsfirma kippte ein Palett mit Farbe, wodurch mehrere Kessel Farbe beschädigt wurden und ausliefen. Die ganze Farbe (weiss) ergoss sich auf die Ladefläche und den Boden. Mit Bindemittel haben wir die Farbe gebunden und dann zur Verbrennung entsorgt. Den Rest haben wir mit viel Wasser verdünnt und in die Kanalisation geleitet. Es handelte sich um ungiftige, wasserlösliche Farbe. Wir waren mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 47 07.09.2003 09:06:00

Feueralarm Bezirksgefängnis

Aufgrund Cigarrenrauch eines Haftinsassen wurde die automatische Brandmeldanlage ausgelöst. Aufgrund des Täuschungsalarmes mussten wir nicht eingreifen.

 
Einsatz Nr. 46 04.09.2003 08:36:00

Nachbarhilfe Münchenstein

Da die Feuerwehr Münchenstein bei einem Mottfeuer in der Kompostieranlage aufgrund Arbeiten an der Wasserleitung Probleme mit dem Löschwasser hatte, resp. keine Hydranten mit Wasser in der Nähe, hat der Kdt das TLF von Arlesheim angefordert. Dies um zusammen mit ihrem eigenen TLF einen Wassertransport aufzubauen. Von den beiden TLF wurde dann das Wasser auf ihr ULF eingespiesen. Zusätzlich wurde auch noch das GTF mit 5000 Liter Wasser von der Feuerwehr Dreispitz aufgeboten. Mit Hilfe eines Baggers wurde der ganze Komposthaufen auseinander gerissen und abgelöscht. Nach ca. 1 Std. konnte dann der Brand gelöscht werden. Wir waren mit 3 Mann und TLF ausgerückt.

 
Einsatz Nr. 45 02.09.2003 08:20:00

Chemieereignis Schorenweg 10

Auf die Meldung hin, Chemieereignis UN 2810 toxisch, haben wir schon mit etwas "grösserem" gerechnet. Allerdings war das ganze dann zum Glück nicht so schlimm. Beim Transport wurde ein Paket beschädigt und es liefen etwa 2 dl Flüssigkeit aus. Die Transportfirma hatte jedoch diese lecke Paket bereits vorbildlich in einen Plastisack und dann in ein Fass gesteckt und verschlossen. Uns blieb nur noch, das Bindemittel, welches von der Firma gestreut wurde, aufzunehmen und zu entsorgen. Wir haben dann zusammen mit dem C-Pikett des Kantons noch das weitere Vorgehen betr. Entsorgung mit der Firma abgesprochen.
Wir waren mit TLF, Pio und 12 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 44 20.08.2003 11:46:00

Wasserschaden Altersheim Obesunne

Weil ein Bagger die Wasserleitung beschädigte, lief dieses direkt in den Keller des BHKW. Wir haben diesen dann schliesslich wieder leergepumpt.

 
Einsatz Nr. 43 17.08.2003 22:14:00

Wasserschaden Gemeindeverwaltung

Aufgrund einer schlechten, ungenügenden Baustelleninstallation gelangte bei einem Gewitter Dachwasser in den Baugraben auf dem Domplatz. Diese Wasser lief dann durch eine vorübergehende Öffnung direkt in den Archivraum der Verwaltung. Weil dies sofort entdeckt wurde, konnten wir einen Schaden verhindern und das Wasser sofort abpumpen. Mit einer Notinstallation (Pumpe im Baugraben) haben wir weiteren Schaden verhindert.

 
Einsatz Nr. 42 16.08.2003 11:35:00

Feueralarm Areal Stöcklin, Schorenweg

Automatischer Brandmeldealarm. Ursache nicht eruierbar. 12 Mann, 2 Fahrzeuge.

 
Einsatz Nr. 41 12.08.2003 10:10:00

Hilfeleistung Sanität

Auf eine Anfrage des Sanitätsdienstes hin, haben wir bei einem heiklen Transport eines Patienten mit 3 Mann geholfen.

 
Einsatz Nr. 40 11.08.2003 23:00:00

Techn. Alarm Migros Gschwindhof

Ein Mieter dieser Liegenschaft telefonierte dem Kdt mit der Meldung, es piepse etwas bei der Brandmeldeanlage. Daraufhin stellte ein Offizier vor Ort fest, dass ein technischer Alarm ausgelöst wurde. Ein Ursache konnte nicht gefunden werden, jedoch das lästige Alarmhorn abgestellt werden.

 
Einsatz Nr. 39 10.08.2003 21:18:00

Waldbrand Birsufer, Münchenstein

Auf die unklare Meldung eines Passanten, es brenne beim Dobermannplatz, alarmierte die Alarmzentrale der Polizei in Liestal aufgrund der herrschenden Trockenheit vorsorglich einmal die Feuerwehr Arlesheim. Dies weil der Meldeerstatter sagte, er befinde sich zwischen Dornach und Münchenstein am Birsufer, eben beim Dobermannplatz. Dieser Platz ist jedoch bei uns kein Begriff, noch bei der Feuerwehr Münchenstein, von welcher ebenfalls der Kdt alarmiert wurde. Nach längerem Suchen wurde dann der Brand auf Münchensteiner Boden entdeckt. Da wir schon mit 17 Mann ausgerückt waren, haben wir mit Absprache des Kommandos Münchenstein dann den Brand am Weg entlang zwischen der Birs und der Autobahn auf Höhe Elektra Birseck gelöscht. Solche Zusammenarbeiten unter Nachbarsfeuerwehren stellen für uns keine gegenseitigen Probleme dar.

 
Einsatz Nr. 38 06.08.2003 19:07:00

Brand Geschirrwaschm. Terrassenstr. 15

Durch einen techn. Defekt geriet die Geschirrwaschmaschine in Brand. (Das heisst, es qualmte ein bisschen) Durch stromlos machen und abstellen des Wassers konnte der Schaden jedoch auf einfache Weise behoben werden. Die Maschine allerdings musste ausgebaut werden und erlitt Totalschaden. Wir standen mit 10 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 37 04.08.2003 23:05:00

Wasserleitungbruch Domstrasse 1

Bei einem Wasserleitungsbruch konnten wir durch Schliessen der Schieber einen grösseren Schaden verhindern.

 
Einsatz Nr. 36 03.08.2003 10:23:00

Feueralarm Altersheim Obesunne

Schon wieder wurde ein Täuschungsalarm beim Auswaschen der Töpfe ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 35 31.07.2003 07:20:00

Wasserschaden Ita Wegmann-Klinik

Durch einen Leitungsbruch auf dem Vorplatz lief das Wasser in den Keller. Wir mussten mehrere Räume mit Wassersaugern absaugen. Es standen 7 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 34 27.07.2003 08:21:00

defekter Kühlschrank, Im Baumgarten 11

Weil das Kühlmittel eines Kühlschrankes ausgelaufen war, mussten wir diesen unter Atemschutz entfernen und die Wohnung belüften. Wir standen mit 5 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 33 24.07.2003 09:55:00

Feueralarm Weleda AG, Stollenrain

Fehlalarm der Brandmeldeanlage

 
Einsatz Nr. 32 23.07.2003 20:50:00

Feueralarm Swisscom Schorenweg

Durch eine unbekannte Ursache wurde ein Fehlalarm der automatischen Brandmeldeanlage ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 31 21.07.2003 11:00:00

Brand Isolation Hofmattweg 63

Bei Sanierungsarbeiten in einem Badezimmer eines Mehrfamilienhauses geriet die Dämmmatte zwischen den Wänden, welche die Badezimmer zweier Wohnungen trennte, in Brand. Ursache war das Erwärmen eines Wasseranschlusses mit einer offenen Flamme. Der Brand frass sich bis in die Zwischenwand der angrenzenden Wohnung. Weil die Dämmmatte auch hinter dem Lüftungsschaft hindurch reichte, musste dieser und bis zum Schluss die ganze Wand ausgebrochen werden. Zudem mussten wir um sicher zu gehen auch in der Nachbarswohnung eine Öffnung herausspitzen. Nach 2 Stunden konnte mit Sicherheit eine weitere Ausdehnung ausgeschlossen werden. Wir standen mit 12 Mann im Einsatz. Gelöscht haben wir den Glimmbrand mit einer Eimerspritze. Zur Entlüftung der "Dreckarbeiten" haben wir den Exhouster eingesetzt. Im Einsatz standen TLF und Pionierfahrzeug.

 
Einsatz Nr. 30 17.07.2003 21:36:00

Sprinkleralarm Migros Gschwindhof

Die gleiche Meldung wie schon 4 Tage zuvor und wahrscheinlich auch die gleiche Ursache

 
Einsatz Nr. 29 17.07.2003 05:50:00

Feueralarm Brechtbühl AG

Durch eine unbekannte Ursache löste die Brandmeldeanlage einen Fehlalarm aus.

 
Einsatz Nr. 28 15.07.2003 11:26:00

Feueralarm Altersheim Obesunne

Das Auswaschen eines Topfes hat einen Täuschungsalarm der automatischen Brandmeldeanlage ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 27 13.07.2003 22:33:00

Sprinkleralarm Migros Gschwindhof

Wahrscheinlich infolge Druckschwankungen löste die Sprinkleranlage automatischen Brandmeldealarm aus.

 
Einsatz Nr. 26 08.07.2003 02:06:00

Wasserschaden Stollenrain 28

Wegen eines auf mysteriöse Weise geöffneten Wasserhahnens im Keller stellten die Bewohner mitten in der Nacht fest, dass der Keller schon 2 cm unter Wasser stand. Mit 2 Wassersaugern haben wir den Schaden behoben.

 
Einsatz Nr. 25 29.06.2003 01:22:00

Flächenbrand Burg Reichenstein

Auf die Meldung "Flächenbrand" hin und der Tatsache, dass es schon längere Zeit nicht geregnet hatte, wie auch die AZ keine nähere Angaben hatte, wurden insgesamt 3 Gruppen aufgeboten. Tatsächlich handelte es sich dann um ein Mottfeuer rund um einen Baum in der Nähe der Burg. Ziemlich wahrscheinlich wurde es durch weggeworfene Raucherwaren ausgelöst.Ob es sich dabei um Leute der Veranstaltung auf der Burg oder um diejenigen handelte, welche kurz vorher in der Nähe "gebrätelt" haben, liess sich nicht feststellen. Mit einer Eimerspritze haben wir es gelöscht und sind wieder eingerückt. Das ganze hätte jedoch in Anbetracht der herrschenden Trockenheit wesentlich schlimmere Folgen haben können.

 
Einsatz Nr. 24 16.06.2003 11:05:00

Feueralarm Swisscom Schorenweg

Durch den Rauch aus einem Pizzaofen in der Kantine wurde ein Täuschungsalarm ausgelöst. Da dieser Ofen nur temporär während einer Woche dort steht, wird durch umplatzierung erhofft, weiter Alarme zu verhindern.

 
Einsatz Nr. 23 15.06.2003 21:33:00

Feueralarm Altersheim Landruhe

In einem Zimmer einer Heimbewohnerin wurde der automatische Brandalarm ausgelöst, ohne Einwirkung feststellbarer Ursache. Die Bewohnerin schlief bereits.

 
Einsatz Nr. 22 14.06.2003 02:11:00

Feueralarm Areal Stöcklin, Schorenweg

Wieder in der gleichen, leeren Halle, löste diesmal der Melder unmittelbar neben dem letzten einen Fehlalarm aus. Ärgerliche Uhrzeit.

 
Einsatz Nr. 21 10.06.2003 05:34:00

Feueralarm Areal Stöcklin, Schorenweg

In einer leeren Lagerhalle löste ein Rauchmelder automatischen Brandalarm aus. Es war aber nichts festzustellen. Wir waren mit 10 Mann und 1 Fahrzeug ausgerückt.

 
Einsatz Nr. 20 29.05.2003 14:17:00

Feueralarm Hotel Ermitage

Wahrscheinlich durch eine technische Störung wurde der Brandmeldealarm ausgelöst. Es könnte sich aber auch um einen Täuschungsalarm gehandelt haben. Leider konnte die genaue Ursache nicht eruiert werden, auch nicht durch einen beigezogenen Techniker der Brandmeldeanlagefirma.

 
Einsatz Nr. 19 27.05.2003 03:05:00

Wasserleitungsbruch Hauptstrasse 23

Auch hier wurde die Strasse unterspült und es lief glücklicherweise kein Wasser in die Gebäude. Somit mussten wir auch hier, wie 3 Tage zuvor, nur den Bereich der Bruchstelle sichern. Wir waren mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 18 24.05.2003 01:29:00

Wasserleitungsbruch Bodenweg 19

Der Bruch der Wasserleitung hat dazu geführt, dass die ganze Strasse unterspült wurde. Zum Glück lief kein Wasser in kein Gebäude. Somit mussten wir nur die Strasse absperren und die Bruchstelle absichern. Wir waren mit 14 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 17 19.05.2003 18:39:00

Wasserschaden Hauptstrasse 41

Wegen eines verstopften Ablaufrohres staute sich das Dachwasser zurück in lief in den Keller. Wir haben den Ablauf provisorisch auf die Strasse umgeleitet und den Keller mit 2 Wassersaugern "entwässert". Wir standen mit 11 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 16 25.04.2003 08:01:00

Feuerarlarm Swisscom Schorenweg

Wegen eines Täuschungsalarmes, ausgelöst durch einen Lastwagen in der Einstellhalle, wurden wir erneut auf den Plan gerufen. Wir waren mit TLF vor Ort und mit 10 Mann bereit.

 
Einsatz Nr. 15 23.04.2003 16:16:00

Ölspur Industriestrasse

Ein Lieferwagen verursachte ein Ölspur von der Kompostieranlage der Stadtgärtnerei via Tramstrasse bis nach Münchenstein. Aus diesem Grund musste auch noch die Feuerwehr Münchenstien aufgeboten werden. Wir streuten die kleine, glitschige Spur an den schlimmsten Stellen auf unserem Gemeindegebiet mit Ölbindemittel ab. Es standen 12 Mann und 2 Fahrzeuge im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 14 21.04.2003 16:08:00

Brand Schopf beim Steinbruch

"Brand eines alten Schopfes im Gebiet Rebberg, unterhalb Känzeli" lautete die Meldung am Ostermontag auf dem Pager. Darauf hin rückten wir mit TLF, Pio und Mannschaftstransporter "Fink" mit MS aus. Die MS benötigten wir für den Wassertransport via feste Steigleitung zum Steinbruch hinauf. Als wir am Einsatzort eintrafen, stand eine Hütte mitten im Wald fast gänzlich in Brand. Wir konnten sie mit Schnellangriff und 1 Druckleitung ab TLF löschen. Zum Glück hat es in der Nacht zuvor wieder einmal geregnet, wodurch der Wald nicht in Brand geriet wie 6 Tage zuvor nur gerade 300 Meter vom jetzigen Einsatzort entfernt. Dank sorgsamem Wasserverbrauch kamen wir mit den auf dem TLF mitgeführten 2600 Liter Wasser aus, so dass wir auf eine Zubringerleitung via MS von der Waldstrasse aus verzichten konnten. Diese war jedoch vorsorglich in Stellung und Einsatzbereit. Die Brandursache waren 2 spielende, 12-jährige Knaben, die von der Polizei angehalten werden konnten. Der eine zog sich noch Brandverletzungen an der Hand zu und wurde von der Polizei zum Arzt gefahren. Wir standen mit 15 Mann und 3 Fahrzeugen mit MS im Einsatz, welcher um 17.30 Uhr beendet war.

 
Einsatz Nr. 13 15.04.2003 17:34:00

Waldbrand beim Steinbruch

Neben dem Fahrweg zum Steinbruch brannte ca. eine halbe Hektare Wald. Wir verhinderten als Erstes ein weiteres Ausbreiten des Feuers indem wir mit Wasser ab TLF und ab PIO von zwei Seiten her den Brand stoppen konnten. Nachdem wir eine Zubringerleitung von ca. 300 Meter erstellt hatten, konnten wir ab Hydrant und Motorspritze das TLF mit Wasser versorgen. Danach setzten wir 2 Transportleitungen mit insgesamt 6 Löschleitungen ein. Total verlegten wir ca. 400 Meter Schlauch in steilem Gelände und bei schon schön warmen Aussentemperaturen. Zu allem hin mussten wir noch unseren Wasserbezugsort wechseln, da sich ein Wasserleitungsbruch in unmittelbarer Nähe des Hydrantes ereignete, welcher wahrscheinlich durch den grossen Wasserverbrauch ausgelöst wurde. Dies zwang uns, die Zubringerleitung um weitere 100 Meter zu verlängern. Wir standen mit insgesamt 20 Mann, 5 Fahrzeugen und einer MS im Einsatz. Nach 3 Stunden war das Feuer total abgelöscht und wir konnten mit dem Reinigen von ca. 600 Meter Schlauch beginnen. Um 22.00 Uhr war der Einsatz beendet. Die Brandursache liegt wahrscheinlich bei spielenden Kindern, die mit Feuerwerkskörper hantierten. Diese konnten jedoch noch nicht ermittelt werden. Es ist in Erinnerung zu rufen, dass zur Zeit hohe Waldbrandgefahr herrscht. (Die nachfolgenden Bilder enstanden 2 Tage später)

 
Einsatz Nr. 12 01.04.2003 03:00:00

Feueralarm Areal Stöcklin, Schorenweg

Fast zur gleichen Zeit wie in der Nacht zum Freitag erfolgte die gleiche Alarmmeldung mit gleicher Ursache. Wir waren wiederum mit insgesamt 10 Mann ausgerückt. Die Ursache muss nun unbedingt gefunden werden, wollen wir nicht jede Nacht dort stehen.

 
Einsatz Nr. 11 28.03.2003 03:10:00

Feueralarm Areal Stöcklin, Schorenweg

Wegen einer unbekannten Ursache wurde mitten in der Nacht der automatische Brandalarm ausgelöst. Wir konnten den Grund jedoch nicht feststellen, weshalb wir wieder unverrichteter Dinge wieder abzogen. Wir waren mit TLF vor Ort und mit total 12 Mann bereit für "Gröberes".

 
Einsatz Nr. 10 13.03.2003 14:17:00

Feueralarm Areal Stöcklin, Schorenweg

Durch eine Standheizung eines LKWs wurde ein Täuschungsalarm der automatischen Brandmeldeanlage ausgelöst. Wir waren mit TLF und 6 Mann vor Ort.

 
Einsatz Nr. 9 01.03.2003 11:30:00

Ölspur Dornhägliweg

Von einem Anwohner wurde eine Ölspur im Dornhägliweg gemeldet. Der piketthabende AdF neutralisierte diese mittels Ölbinder und einem Fahrzeug.

 
Einsatz Nr. 8 28.02.2003 20:55:00

Feueralarm Dom

Durch eine unbekannte Ursache wurde in der Sakristei der automatische Brandmeldealarm ausgelöst. Wir waren mit 12 Mann ausgerückt. Das gleichzeitig Guggenkonzert auf dem Schulhausplatz bei unserem Magazin hat uns nicht beeinträchtigt. (Gut zu Wissen)

 
Einsatz Nr. 7 20.02.2003 17:32:00

Feueralarm Würth AG, Dornwydenweg 11

Aufgrund eines zu hohen Temperaturanstieges in einem Elektoraum, verursacht durch eine USV-Anlage, wurde die automatische Brandmeldung ausgelöst, wodurch ein möglicher Brand verhindert wurde. Es erfolgte kein Einsatz unsererseits.
Wir waren mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann vor Ort.

 
Einsatz Nr. 6 13.02.2003 19:36:00

Feueralarm Coop Center, Gartenweg 4

Die gleiche Ursache wie Einsatz Nr. 5 löste diesmal die autom. Brandmeldeanlage aus. Wie diesmal festgestellt werden konnte, war der Verursacher ein altes amerikanisches Fahrzeug, welches beim Starten sehr viel Rauch entwickelte und somit die BMA auslöste. Auch diesmal konnte die Halle mit der Lüftung vom Rauch befreit werden. Wir waren aufgrund der BMA-Meldung mit 2 Gruppen ausgerückt.

 
Einsatz Nr. 5 09.02.2003 21:20:00

Benzingeruch Einstellhalle Coop, Gartenweg

Ein Passant meldete der Einsatzzentrale starker Benzingeruch. Auch hier rückte nur die Kommandogruppe aus. Es stellte sich heraus, dass sich sehr viel Qualm in der Einstellhalle befand, verursacht durch ein älteres Fahrzeug. Es konnte kein Benzinverlust festgestellt werden. Auch hier mussten wir nicht einschreiten. Der Rauch wurde von der Lüftung "entsorgt".

 
Einsatz Nr. 4 01.02.2003 18:08:00

Zum Bannhübel 9

Die Meldung lautete: Beim Cheminee ist etwas geschmolzen, noch kein Brand, worauf wir nur mit der Kommandogruppe ausrückten, was sich als gut erwies. Es stellte sich heraus, das durch grosse Hitze die Farbe am Kamin verbrannte, was den Bewohner ängstlich machte. Ohne einzuschreiten rückten wir wieder ab.

 
Einsatz Nr. 3 14.01.2003 19:45:00

Bromhübelweg 15, Altersheim Obesunne

Bei Arbeiten in der Auswaschküche wurde durch Dampfbildung ein Täuschungsalarm ausgelöst. Wir waren mit dem TLF und insgesammt 9 Mann ausgerückt und wieder abgezogen.

 
Einsatz Nr. 2 08.01.2003 10:25:00

Mattweg 92, Gasgeruch

Via Alarmzentrale wurde der Kdt aufgeboten, mit einem Bewohner des Hochhauses am Mattweg 92 Kontakt aufzunehmen. Dieser war der Meinung, seit längerer Zeit rieche es im Waschraum nach Gas. Bei einem Augenschein und Messungen konnte aber nichts festgestellt werden. Sicherheitshalber wurde das IWB aufgeboten um die Gas-Installationen zu überprüfen. Es standen 2 Mann im Einsatz.

 
Einsatz Nr. 1 02.01.2003 16:44:00

Mattweg 2, Schaufenster eingedrückt

Durch die starken Windböen, welche zu dieser Zeit über die Westschweiz hinwegfegten, wurde die Schaufensterscheibe eines Kinderkleiderladens vollständig herausgedrückt und zerstört. Da innert nützlicher Frist keine Ersatzscheibe möglich war, haben wir eine Not-Bretterwand mit Bauspriessen und Schaltafeln erstellt. Es stand das Tagespikett mit 10 Mann im Einsatz.