Feuerwehr Arlesheim - Einsatzberichte 2007

[ 2017  |  2016  |  2015  |  2014  |  2013  |  2012  |  2011  |  2010  |  2009  |  2008  |  2007  |  2006  |  2005  |  2004  |  2003  |  2002 ]

Einsatz Nr. 91 20.12.2007 22:40:00

Brand, Felix Transport, Schorenweg 9

Die Pager Meldung mit Klartext "Brand" liess nichts gutes befürchten, da wir erst am Montag dort ein Feuer bewältigen mussten siehe Einsatz 89.
Aber nach Rücksprache mir der Alarmzentrale wurde schon entwarnug gegeben.
Vor Ort bei unserem Eintreffen wurde ein Lagerfeuer lokalisiert wo einige Leute die Feiertage vor feierten.

 
Einsatz Nr. 90 18.12.2007 17:15:00

Oelspur, Holleweg

Oelspur mit Oelbinder abgestreut.

 
Einsatz Nr. 89 17.12.2007 12:29:00

Feueralarm,Stöcklin Areal, Schorenweg 9

Arlesheim: Brennender Tumbler verursacht viel Rauch

Am Montag, 17. Dezember 2007, um 12.29 Uhr, kam es in einer Firmengebäude am Schorenweg 9 zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung. Verletzt wurde niemand.

Ein 50-jähriger Arbeiter hatte kurz vor Mittag den Tumbler in Betrieb gesetzt. Kurze Zeit später löste ein Rauchmelder Feueralarm in der Lagerhalle mit Werkstatt und Versuchslabor aus. Der Tumbler brannte durch einen technischen Defekt komplett aus. Verschiedene Gegenstände und Einrichtungen in der Nähe sowie der gesamte Raum wurden durch die Hitzeeinwirkung und Rauch-/Russniederschlag in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr stellte eine starke Rauchentwicklung fest, konnte den Brand aber rasch löschen. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand beträchtlicher Sachschaden am Gebäude und an den Einrichtungsgegenständen. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde die Berufsfeuerwehr Basel mit einem Grosslüfter angefordert, welche das Gebäude entlüftete.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Arlesheim, die Feuerwehr Münchenstein, die Berufsfeuerwehr Basel, das Feuerwehrinspektorat Basel-Landschaft, der Sanitätsdienst Käch, ein Chemiefachberater, derPikett-Offizier der Chemiewehr, das Statthalteramt Arlesheim sowie die Polizei Basel-Landschaft.

(Quelle: KAPO BL)

 
Einsatz Nr. 88 17.12.2007 11:43:00

Feueralarm, Brechtbühl AG , Talstr. 47

Durch Abgase eines LKW wurde Alarm ausgelöst.
BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 87 15.12.2007 10:58:00

Tel.Privat,Fahrzeugbergung,Finkelerweg 4

Eine PW Lenkerin überfuhr mit dem rechten vorder Reifen eine ca.40cm hohe Mauer und konnte sich so nicht mehr aus eigener Kraft befreien.
PW mit Hebekissen angehoben und mit Kanthölzer unterlegt bis Rad wieder auf höhe der Strasse war und der PW so aus eigener Kraft wieder weiter fahren konnte.

 
Einsatz Nr. 86 12.12.2007 13:30:00

Oelspur, Hauptstrasse

Ein unbekanntes Fahrzeug hinterliess von der Dornacherstrasse her kommend über die Hauptstrasse bis hin zum Mattweg eine Ölspur.
Ölbinder gestreut und eine Wischmaschine aufgeboten für die Fahrbahnreinigung.

 
Einsatz Nr. 85 07.12.2007 09:24:00

Gasalarm, Weleda AG, Dychweg 14

Durch eine technische Störung an der BMA wurde der Gasalarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 84 03.12.2007 00:28:00

Sturmschaden, Kaminhut gelöst, Reinacherweg 4

Der starke Wind riss ein drehbarer "Kaminhut" aus seiner Verankerung und drohte hinunter zu stürzen.
"Kaminhut" mit Schiebeleiter demontiert.

 
Einsatz Nr. 83 02.12.2007 20:33:00

Sturmschaden, Baum auf Strasse, Rebgasse 24

Den starken Windböen konnte dieser Baum nicht standhalten und stürzte auf die Strasse. Die Rebgasse wurde während den Zerlegarbeiten des Baumes kurz gesperrt.
Der Baum wurde für Abtransport durch den Werkhof bereit gestellt.

 
Einsatz Nr. 82 24.11.2007 03:57:00

Feueralarm,Hotel Ochsen, Ermitagestr. 16

Kaum zu Hause und wieder im Bett kam die gleiche Alarm Meldung über den Pager.
Diesmal Melder gewechselt und mit Absprache des anwesenden "Chef du Service" Gruppe 1 über Nacht ausgeschaltet.

 
Einsatz Nr. 81 24.11.2007 02:16:00

Feueralarm, Hotel Ochsen, Ermitagestr. 16

Ursache unbekannt.BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 80 23.11.2007 12:00:00

Feueralarm, Swisscom AG, Schorenweg 10

Angebranntes Toastbrot löste den Alarm im 3.OG aus. BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 79 23.11.2007 00:08:00

Einstellhalle,Motorrad verliert Benzin, Mattweg 90

Durch ein Defekt an der Benzinleitung flossen ca.3 Liter Benzin aus dem Tank eines in der Einstellhalle abgestellten Motorrades.
Ausgelaufenes Benzin wurde mit Ölbinder gebunden und wieder aufgenommen.

 
Einsatz Nr. 78 18.11.2007 13:12:00

Wasser schiesst in die Wohnung, In der Schappe 8

Und schon wieder ein defektes Entlüftungsventil diesmal von einer Bodenheizung.
Absperrhahnen geschlossen und durch Verwaltung Heizungsfachmann aufgeboten.

 
Einsatz Nr. 77 14.11.2007 09:10:00

Wasserschaden wegen def. Heizung, Baselstr, 57

Beim Entlüften eines Heizkörpers liess sich das Ventil nicht mehr schliessen. Darauf wurden wir alarmiert. Aber bei unserem Eintreffen konnte der Bewohner nun doch das Ventil wieder schliessen. Da nur eine geringe Wassermenge austrat, konnten wir ohne weitere Massnahmen wieder einrücken.

 
Einsatz Nr. 76 10.11.2007 15:02:00

Feueralarm, Brechtbühl AG,Talstrasse 47

Wasser drang von der Decke in den Melder und löste die BMA aus.Melder ausgewechselt und provisorisch abgedichtet.BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 75 07.11.2007 13:08:00

Feueralarm, Alters&Pflegeheim zur Obesunne

Ursache unbekannt.BMA bei unserem eintreffen durch Personal zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 74 02.11.2007 08:03:00

Brand Einstellhalle Coop

Arlesheim: Autobrand in Einstellhalle sorgt für Grosseinsatz und Evakuierungen

Rund 120 Rettungskräfte im Einsatz - massiver Schaden

Am Freitag morgen, 2. November 2007, gegen 08.00 Uhr brach in der Coop-Einstellhalle im Dorfzentrum von Arlesheim BL (Eremitagestrasse/Gartenweg) ein Brand aus. Die entsprechende Brandmeldung war um 08.03 Uhr in der Alarmzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal eingegangen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein in der Tiefgarage abgestellter Personenwagen in Brand geraten war und das Feuer rasch auf zwei weitere dort parkierte Autos übergegriffen hatte. Der Brand war verbunden mit einer massiven Rauchentwicklung. Deshalb mussten in der Folge aus Sicherheitsgründen rund 30 Personen aus einem Wohnhaus, einem Hotel sowie aus dem Coop-Geschäft vorübergehend evakuiert werden; kurz nach Mittag konnten die evakuierten Bereiche wieder frei gegeben werden. Das Coop-Geschäft wurde vorübergehend geschlossen; der Normalbetrieb kann voraussichtlich erst Mitte nächster Woche wieder aufgenommen werden.

Die rund 100 Feuerwehrleute waren im Kampf gegen das Feuer und die starke Rauchentwicklung enorm gefordert und hatten das Feuer (unter Einsatz von Atemschutz) kurz nach 09.00 Uhr gelöscht. Verletzt wurde mit Ausnahme eines Arbeiters, welcher sich mit Verdacht auf Rauchvergiftung selbständig in ärztliche Obhut begab, niemand.

Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen (welche allesamt Totalschaden erlitten), an weiteren in der Einstellhalle parkierten Fahrzeugen, an der Einstellhalle sowie vor allem auch im Bereich des Coop-Geschäftes ist sehr hoch und beträgt mindestens sechsstellige Höhe. Eine genauere Schätzung - auch in Anbetracht der Rauchschäden - ist momentan noch nicht möglich. Die Einstellhalle muss aus Sicherheitsgründen teilweise abgestützt werden; diese Massnahme erfolgte nach dem Zuzug eines Statikers.

Die Brandursache steht noch nicht definitiv fest, jedoch steht ein technischer Defekt im Bereich des Autos, bei welchem der Brand ausbrach, im Vordergrund. Entsprechende Abklärungen durch den Kriminaltechnischen Dienst (KTD) der Polizei Basel-Landschaft sind im Gang.

Der Dorfkern von Arlesheim blieb für mehrere Stunden (bis gegen 12.30 Uhr) komplett gesperrt, der Verkehr wurde lokal umgeleitet, was zu geringfügigen Problemen führte. Der Tramverkehr auf der

BLT-Linie 10 war nicht beeinträchtigt.

Rund 120 Personen der folgenden Rettungsdienste standen während mehreren Stunden im Einsatz:

- Feuerwehr Arlesheim (30 Personen/5 Fahrzeuge)
- Stützpunkt-Feuerwehr Reinach (25 Personen/5 Fahrzeuge)
- Feuerwehr Münchenstein (23 Personen/4 Fahrzeuge)
- Stützpunkt-Feuerwehr Liestal (5 Personen/2 Fahrzeuge inklusive ein Grosslüfter)
- Berufsfeuerwehr Basel (6 Personen/2 Fahrzeuge inklusive ein Grosslüfter)
- Chemiewehr Basel-Landschaft (5 Personen/2 Fahrzeuge)
- Polizei Basel-Landschaft (16 Personen/9 Fahrzeuge)
- Gemeindepolizei Arlesheim (1 Person)
- Sanitätsdienst Käch (2 Personen/1 Fahrzeug)
- Feuerwehr-Inspektorat Basel-Landschaft (1 Person/1 Fahrzeug)
- Amt für Militär- und Bevölkerungsschutz Basel-Landschaft (2 Personen/1 Fahrzeug)
- Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) Basel-Landschaft (1 Person/1 Fahrzeug)

Zwecks Klärung der genauen Umstände, welche zu diesem Brand führten, hat die Polizei Basel-Landschaft in enger Zusammenarbeit mit dem Statthalteramt Arlesheim eine entsprechende Untersuchung eingeleitet.

(Quelle: Kapo BL)

 
Einsatz Nr. 73 01.11.2007 23:10:00

Wasserleitungsbruch im Keller, Andlauerweg 7

Wegen ein defektes Sicherheitsventil an der Hauptwasserleitung wurden drei Keller mit ca. 2cm Wasser am Boden gefüllt. Wasser mit Sauger wieder abgesaugt.

 
Einsatz Nr. 72 31.10.2007 08:00:00

Wasserleitungsbruch in Küche, Austrasse 3

Durch einen defekten Wasserhahnen wurde der Küchenboden mit Wasser überflutet.Wasserhaupthanen geschlossen und mit Wassersauger Boden vom Wasser befreit.

 
Einsatz Nr. 71 30.10.2007 10:52:00

Feueralarm, Swisscom AG, Schorenweg 10

Durch Schleif- und Trennarbeiten wurde die BMA ausgelöst.
BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 70 29.10.2007 11:08:00

Wasserleitungsbruch, Rosenweg 15/17

Durch ein Wasserleitungsbruch wurden drei Garagen mit angrenzender Waschküche/Hobbyraum mit Wasser geflutet.
Mit Tauchpumpe und zwei Wassersauger Räume wieder vom Wasser befreit.Für die Fahrbahnreinigung wurde eine Strassenwischmaschine aufgeboten.

 
Einsatz Nr. 69 26.10.2007 20:30:00

Oelspur, Dornachweg/Domstrasse

Kein Oel.Angeordnete Massnahmen keine.

 
Einsatz Nr. 68 24.10.2007 06:05:00

Feueralarm, Villa Stollenrain, Stollenrain 15

Vermutlich durch Wasserdampf einer Dusche wurde die BMA ausgelöst.
Bei unserem eintreffen wurde die Anlage durchs Personal bereits
zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 67 16.10.2007 15:23:00

Feueralarm, Hotel Ermitage, Gartenweg 4

Wegen Umbauarbeiten im Technikraum 2.UG wurde Alarm ausgelöst.
BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 66 15.10.2007 08:28:00

Feueralarm, Hotel Ermitage, Gartenweg 4

Bei unserem eintreffen war die BMA durch Personal bereits zurückgestellt.
Angeordnete Massnahmen keine.

 
Einsatz Nr. 65 26.09.2007 02:55:00

Feueralarm, Stöcklin Areal, Schorenweg 9

Fehlalarm.Ursache unbekannt, BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 64 22.09.2007 05:40:00

Feueralarm, Stöcklin Areal, Schorenweg 9

Ursache unbekannt.BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 63 19.09.2007 15:17:00

Feueralarm, Villa Wohnheim, Stollenrain 15

BMA wurde durch Personal getestet.Die Alarmzentrale wurde aber nicht informiert und so wurden wir alarmiert.
BMA zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 62 17.09.2007 15:25:00

Feueralarm, Hotel Ermitage, Gartenweg 4

Durch übermässiges "Carameliesieren" in der Küche wurde der Alarm ausgelöst.
BMA zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 61 17.09.2007 01:11:00

Wasserleitungsbruch, Brachmattstrasse

2 Schieber geschlossen.

 
Einsatz Nr. 60 03.09.2007 15:20:00

Oelspur, Birseckstrasse

Abfallentsorgungsfirma hinterliess eine Spur, kein Oel sondern Abfallflüssigkeit. Wir konnten ohne Oelbinder zu streuen wieder einrücken.

 
Einsatz Nr. 59 31.08.2007 17:40:00

Feueralarm, Stöcklin Areal, Schorenweg 9

Durch Abgase eines Lkw wurde die BMA Getäuscht und somit der Alarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 58 15.08.2007 21:40:00

Feueralarm, Drossapharm AG, Birsweg 1

Fehlalarm.BMA bei unserem Eintreffen durch Personal zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 57 15.08.2007 04:08:00

Feueralarm, Altersheim Landruhe, Ermitagestr. 4

Ein klassischer Fehlalarm das uns wieder eine kurze Nacht bescherte.

 
Einsatz Nr. 56 14.08.2007 10:50:00

Feueralarm, Hospiz im Park

Ein defekter Melder löste den Alarm aus.Melder gewechselt und BMA zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 55 09.08.2007 04:44:00

Ins Magazin einrücken Hochwasser



Als um 4.44 Uhr der Pager losgeht werden unsere Befürchtungen bestätigt: alle sofort ins Magazin einrücken! Die Lage wird analysiert, Mannschaften werden eingeteilt, Aufgaben verteilt. Kurze Zeit später geht es am Arlesheimer Friedhof los, wo ein ordentlicher Sandhaufen lagert, der nun in Säcke abgefüllt wird. Schaufel um Schaufel füllen sich die Säcke, werden in Paletten abgeholt und in die Eremitage gebracht, wo es gilt, einen Damm zu errichten und diesen im weiteren Verlauf auch zu halten. Die leeren Paletten kommen zurück und es geht weiter, ein Sack nach dem anderen. Zwischendurch kommt die Nachricht rein, dass die Situation in der Eremitage äußerst kritisch ist – wenn der Damm am oberen Weiher bricht ist für die Arlesheimer Keller nichts Gutes zu erwarten. Es sei hier vorweggenommen, dass der Damm gehalten hat und die Katastrophe in Arlesheim ausblieb. Kleinere „Katastrophen“ gab es dennoch für einige Bürgerinnen und Bürger, die ihren Keller plötzlich von den Wassermassen geflutet sahen. Von der Feuerwehr zur Verfügung gestellte Saugpumpen und Sauger brachten hier eine Linderung. Auf diese Linderung konnten die Betroffenen im Tal unten noch lange warten: die überflutete Talstrasse und die gesperrte Autobahn sorgten für ein Verkehrschaos, in dem die Feuerwehr immer wieder ihr Durchkommen suchte und mitunter auch regelrecht feststeckte. Sandsäcke, inzwischen auch mit der Hilfe des eingerückten Zivilschutzes gefüllt, wurden ins Tal geliefert, um Lagerhallen zu schützen und auch den Kinderzirkus Robiano. Zwischenzeitlich war die Feuerwehr Arlesheim in fast jedem Teil des Ortes unterwegs, schließlich auch im Industriegebiet im Tal. Das Hochwasser der Birs drückte mit aller Gewalt das Grundwasser durch Lüftungsschächte, Wandritzen und sonstige Öffnungen in die Lagerhallen von Würth, PostLogistics und der Mepha. Was sich da sehen lässt, lässt die Feuerwehr vor Ort zunehmend verzweifeln: auch mit den stärksten Pumpen sinkt der Wasserspiegel nur äußerst zäh. Klar, das Hochwasser drückt gewaltig. Immerhin kann mit den Pumpen der Status quo gehalten und allmählich auch die Situation verbessert werden, nicht zuletzt auch wegen des aussetzenden Regens. Um 20 Uhr endet vorerst ein äußerst abwechslungsreicher und anstrengender Einsatztag. Für die Nacht werden drei Schichten eingerichtet: von 20 bis 24, von 24 bis 4 und von 4 bis 8 Uhr. Es gibt verschiedene kritische Punkte, die die ganze Nacht über betreut werden müssen, etwa die Lagerhallen der Mepha. Dort sind die zwei Transportliftschächte das größte Problem: sie sind anfangs bis zum Unterrand der Tür voll gefüllt – 25000 Liter sollen es pro Schacht sein. Im Laufe der Nacht kann das Wasser aus dem einen in den anderen Schacht hinübergepumpt werden, so dass die Mepha-Mitarbeiter trotz etwa 4 Zentimeter Wasser auf dem gesamten Boden ihren Liefertätigkeiten nachgehen können. Um 4 Uhr ist das Wasser so weit gesunken, dass beschlossen wird, eine Hauptpumpe abzuschalten, schließlich sind insgesamt drei Pumpen in dem einen Schacht im Einsatz. Doch es zeigt sich, dass die zwei verbleibenden die nötige Pumpleistung nicht erbringen können: binnen weniger Minuten ist der ganze Schacht wieder geflutet. Die Pumpe wird wieder eingesetzt und der Pegel beginnt wieder zu sinken. Als um 8 Uhr die Ablösung kommt hat sich die Situation nach drei Stunden Dauerpumpen wieder etwas entspannt. Um 18.00 hatten wir die Situation ganz unter Kontrolle. Uns blieb nun „nur“ noch ein Berg Schläuche, Pumpen und Wassersauger zu retablieren was schliesslich um 24.00 erledigt war. Am nächsten Morgen galt es noch die Würth Lagerhalle gänzlich vom Wasser zu befreien. Dies dauerte bis um 11.00. Somit waren diese anstrengenden Hochwassertage nun auch für uns vorbei.

 
Einsatz Nr. 54 08.08.2007 21:42:00

i.A FW-Inspektor Magazin besezten

Wegen den stark anhaltenden Regenfällen mussten wir im Auftrag des Feuerwehr Inspektors das Magazin besetzten.
Kontrolliert wurden auch die Bachrechen. Am Grenzweg beim Schwynbach, und beim Zirkus Robiano je ein Pallet Sandsäcke bereit gestellt.
Um 24.00 wurde der Bereitschaftsdienst wieder aufgehoben,doch wir wussten alle das dies eine kurze Nacht werden wird.....

 
Einsatz Nr. 53 08.08.2007 17:17:00

Oel ausgelaufen aus PW, Polizeiposten, Domgasse

Das ausgelaufene Oel wurde mit Oelbinder gebunden.

 
Einsatz Nr. 52 02.08.2007 21:21:00

Brand MFH, Hirslandweg 36

Ein Bewohner bemerkte im Nachbarshaus Rauch in der Küche und alarmierte so die Feuerwehr.Als wir eintrafen handelte es sich um Obst in der Pfanne die zu einer Rauchentwicklung führten.Mit öffnen der Fenster war unser Einsatz somit auch wieder beendet.

 
Einsatz Nr. 51 01.08.2007 22:05:00

Waldbrand im Gebiet Burg Reichenstein

Unser 1.August Höhenfeuer blieb nicht unbemerkt und so gingen zahlreiche Anrufe bei der Alarmzentrale ein. Der Wald im Gebiet Burg Reichenstein wurde kontrolliert und es war tatsächlich nur unser Höhenfeuer beim Steinbruch.

 
Einsatz Nr. 50 29.07.2007 19:30:00

Bruggweg, Ast droht auf Fahrbahn zu stürzen

Ast wurde entfernt und zum Abtransport durch den Werkhof bereit gestellt.

 
Einsatz Nr. 49 27.07.2007 21:45:00

Feueralarm,Lukas Klinik,Brachmattstr.19

Die Ursache des Alarms ist unbekannt.BMA wurde durch Personal zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 48 26.07.2007 03:17:00

Mofabrand,Baslerstrasse,Tramhüsli

Arlesheim: Mofa in Brand gesteckt: Die Polizei sucht Zeugen

In der Nacht auf Donnerstag, 26. Juli 2007, um ca. 03.00 Uhr, wurde im Bereich des Tramhäuschens an der Baselstrasse in Arlesheim BL ein Mofa offenbar mutwillig in Brand gesteckt. Die aufgebotene Feuerwehr Arlesheim hatte die Situation innert Kürze unter Kontrolle. Das Tramhäuschen wurde russgeschwärzt, am Mofa entstand Totalschaden, der Schaden beträgt rund 1000 Franken. Der Besitzer des Mofas stellte Strafantrag.

Bezüglich der Täterschaft bestehen bis zur Stunde keinerlei Anhaltspunkte. Daher sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeugen. Wer in der Nacht auf Donnerstag, 26. Juli 2007, ca. um 03.00 Uhr, im Bereich der Tramhaltestelle Baselstrasse in Arlesheim BL verdächtige Personen gesehen und/oder Wahrnehmungen gemacht hat, ist gebeten, sich zu melden, Telefon 061 926 35 35.

(Quelle:KAPO BL)

 
Einsatz Nr. 47 18.07.2007 17:37:00

Feueralarm, Lukas Klinik, Brachmattstr.19

Ursache unbekannt.BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 46 13.07.2007 14:47:00

Feueralarm, Bezirksschreiberei, Domplatz 9

Ein defekter Rauchmelder löste die BMA aus.

 
Einsatz Nr. 45 04.07.2007 13:57:00

Feueralarm, Kinderheim Sonnenhof

Durch Arbeiten an einem Handtaster wurde der Alarm ausgelöst. BMA kontrolliert und zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 44 28.06.2007 00:55:00

Wasserleitungsbruch, Im Lee 34

Schieber geschlossen und Wasserversorgung informiert.

 
Einsatz Nr. 43 27.06.2007 09:31:00

Unfall, Oel lauft aus, Im Zirkelacker 2

Arlesheim: Sattelschlepper mit Hebekran kippt um - Hoher Sachschaden

Am Mittwoch, 27. Juni 2007, um 09.31 Uhr, kippte im Ziegelacker in Arlesheim BL ein Sattelschlepper mit Hebekran um, als dessen Chauffeur damit beschäftigt war, ein Schwimmbadbecken abzuladen. Es entstand hoher Sachschaden.

Ein 36-jähriger Chauffeur wollte mit seinem Sattelschlepper mit Hebekran im Garten eines Einfamilienhauses im Ziegelacker in Arlesheim ein rund 600 Kilogramm schweres Schwimmbadbecken abladen. Aufgrund ungenügendem Ausfahren der Seitenstützen wurde der Sattelschlepper noch während den Schwenkmanövern unstabil und kippte auf die rechte Seite. Dabei wurde auch ein parkiertes Auto beschädigt. Verletzt wurde niemand.

(Quelle: KAPO BL)

Beim ungekippten Sattelschlepper mussten ca. 50 Liter Hydraulikoel aufgefangen werden.



 
Einsatz Nr. 42 16.06.2007 00:42:00

Oelspur,Baslerstrasse

Durch einen defekten Ölschlauch am Automatengetriebe eines PW wurde die Fahrbahn ca. 1km auf der Baslerstrasse, mit Öl beschmutzt. Auf höhe Reichensteinerstrasse blieb dann das Fahrzeug mit der Panne stehen.
Wir haben das Öl mit Ölbinder gebunden und für den morgen eine Wischmaschine aufgeboten.

 
Einsatz Nr. 41 12.06.2007 19:22:00

Feueralarm, Suter Joerin AG, Talstr. 45

Durch einen defekten Melder wurde der Brandalarm ausgelöst. Melder ausgetauscht und Anlage zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 40 08.06.2007 21:38:00

Wasser im Keller, Im Zelg 14

Mit Wassersauger Wasser abesaugt.

 
Einsatz Nr. 39 08.06.2007 21:27:00

Wasserschaden, In der Schappe 2

Hier floss das Wasser von der Einfahrt in die Einstellhalle,verteilte sich aber gut auf die anderen Abflüsse. So konnte dieser Auftrag nur durch eine Kontrolle erledigt werden.

 
Einsatz Nr. 37 08.06.2007 21:00:00

Wasserschaden, Hauptstrasse 4

Hier drang das Wasser durch den Lichtschacht in den Keller.
Wasser mit Sauger aufgenommen.

 
Einsatz Nr. 38 08.06.2007 21:00:00

Wasser im Keller, Austrasse

Mittels Tauchpumpe musste dieser Keller abgesaugt werden.

 
Einsatz Nr. 36 08.06.2007 20:38:00

Wasserschaden, Bodenweg 3

Es blieb an diesen Abend nicht beim einzigen Keller den wir auspumpen oder absaugen mussten. Kaum im Magazin eingerückt erreichte uns die nächste Pagermeldung.
Am Bodenweg musste der nächste Keller abgesaugt werden.
Quasi im Minuten Takt gingen so vermehrte Meldungen ein.

 
Einsatz Nr. 35 08.06.2007 19:56:00

Wasser im Keller, Dürrmattweg 1

Das heftige Gewitter ging auch bei uns nicht spurlos vorbei. Die anhaltenden starken Regenfälle fluteten zahlreiche Keller. Der erste Alarm erreichte uns vom Dürrmattweg.
Dort waren die Abflussrohre verstopft und so gelang das Wasser in den Keller.
Wir haben das Wasser mit dem Wassersauger abgesaugt ,das Dachablaufrohr abgehängt und das
Regenwasser umgeleitet.

 
Einsatz Nr. 34 07.06.2007 19:34:00

Wohnungsbrand, 6.Stock, Mattweg 86

Die Pager Meldung „Wohnungsbrand Mattweg 6.Stock“ lies schon nichts Gutes befürchten.
Von der Alarmzentrale kamen die Infos, dass es aus einem Fenster räuchern würde und die Nachbarn erfolglos an der Türe der betroffenen Wohnung geklingelt und geklopft hatten.
Da wurde die ganze Feuerwehr Arlesheim und Sanität alarmiert. Als der Einsatzleiter vor Ort eintraf und nicht gerade viel Rauch oder Flammen sichtbar waren, ging man die Sache ein bisschen gelassener an. Als wir bei der betroffnen Wohnung erneut anklopften, wurde uns die Tür aufgemacht und wir kamen endlich zur Ursache der Alarmierung: Der Bewohner hatte eine Wurst (ein „Klöpfer“) in der Küche gebraten und dies verursachte eine leichte Rauchentwicklung.
Wir konnten so ohne weitere Massnahmen wieder ins Magazin einrücken.

 
Einsatz Nr. 33 07.06.2007 17:10:00

Eichenprozesionsspinnerraupen,Obere Holle 25

Raupennest mit Bunsenbrenner verbrannt und entfernt.

Achtung! Die Raupen können Juckreiz und Atemnot verursachen.

Raupe

Jungraupen im 1. und 2. Stadium noch ohne Gifthaare. Im 3. Stadium bildet sich ein Spiegelfeld mit
Gifthaaren vorerst auf dem 8. Hinterleibssegment. Nach jeder Häutung sind weitere Segmente mit Spiegelfeldern
belegt, bis schliesslich im letzten Raupenstadium auf allen Hinterleibssegmenten Gifthaare vorhanden
sind. Erwachsene Raupe mit breitem, anthrazitschwarzem Rückenband, das beidseits mit breiten,
grauen, weisspunktierten Bändern eingefasst ist. Seiten und Bauch gelblichgrau. Jedes Segment mit acht
braungelben Warzen, mit einem Büschel langer, weisser Haare, die längsten beim erwachsenen Tier bis 10
mm. Auf den Hinterleibssegmenten innerhalb des schwarzen Rückenbandes die dreiteiligen Spiegelfelder
als samtartige Wülste von dunkel rotbrauner Farbe, welche die dichtstehenden Brennhaare enthalten.
Kopfkapsel gross, glänzend schwarz, Brust- und Bauchbeine gelbbraun.


Die erste Eigenart betrifft die Gifthaare: Vom 3. Raupenstadium an besitzen die Raupen zweierlei Behaarung.
Die langen, in Büscheln auf Warzen stehenden Haare haben keine Wirkung auf die menschliche
Haut. Auf dem Rücken der ersten acht Hinterleibssegmenten tragen die erwachsenen Raupen jedoch
mehrteilige Wülste, die sogenannten Spiegelfelder, welche samtartig behaart sind und bei Störung aufgewölbt
werden. Die Behaarung besteht aus winzigen, sich leicht ablösenden Härchen, die vom Winde
vertragen werden. Die Gifthärchen sind nur 0.1 - 0.2 mm lang, und man schätzt, dass es bei einer
erwachsenen Raupe mehr als 600 000 sind. Beim Menschen erzeugen sie brennende Entzündungen,
die
mehrere Tage bis Wochen anhalten können und vermutlich durch Proteine ausgelöst werden, die in den Haaren enthalten sind. Besonders unangenehm ist der Kontakt der Härchen mit Augen und Nasenschleimhäuten.
Augenentzündungen und Atembeschwerden sind die Folgen.
An Orten mit stärkerem Befall oder direkt unter einem Baum mit Raupennestern können bereits die vom Wind verwehten Brennhaare sehr unangenehm sein.

 
Einsatz Nr. 32 01.06.2007 11:24:00

Feueralarm,Geschäftshaus Brunner,Fabrikmattenweg 4

Als wir eintrafen war die BMA schon zurückgestellt. Ursache unbekannt.

 
Einsatz Nr. 31 31.05.2007 23:00:00

Einzelruf Tel. Privat

Ein Verstopfter Dachablauf wurde beim Odilienheim demontiert.

 
Einsatz Nr. 30 30.05.2007 16:10:00

Feueralarm,Swisscom TZ, Talstr.2

Durch Arbeiten an der Decke wurde der Feueralarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 29 19.05.2007 11:59:00

Feueralarm,Stöcklin Areal,Schorenweg 9

Gleiche Ursache wie Einsatzbericht Nr.28.

 
Einsatz Nr. 28 18.05.2007 14:51:00

Feueralarm,Stöcklin Areal,Schorenweg 9

Durch Abgase eines Lkw wurde die BMA Getäuscht und somit der Alarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 27 12.05.2007 16:58:00

Sturmschaden,Abgebrochener Ast,Rüttiweg 1

Der angebrochene Ast drohte auf einen Lieferwagen zu stürzen und diesen zu beschädigen.
Wir mussten den Wagen verschieben um an diesen Ast zu kommen. Da kam unsere Neubeschaffung die GoJack’s (Wagenheber) das erste Mal zum Einsatz.
Nachdem der Wagen aus der Gefahrenzone war, konnten wir mit einer Schiebeleiter den Ast absägen und ihn zum Abtransport bereit stellen.

 
Einsatz Nr. 26 09.05.2007 15:24:00

Verunreinigung Dorfbach mit einer Substanz


Als erste Massnahme wurden Rodia SorbWürste in den Dorfbach gelegt, da noch nicht bekannt war um welche Substanz es sich handelte. Die gleichzeitig alarmierte Ölwehr Birsfelden traf wenig später auch ein. Nach intensiven Recherchen konnte die Ursache rasch ausfindig gemacht werden. Durch die neue „Bepflasterung“ an der Hauptsrasse und anschliessender Reinigung der Fugen wurde ein Beton / Wasser Gemisch in die Abwasser Kanäle gespült. Dies führte zu einer weissen Färbung des Dorfbaches.
Nach Rücksprache mit dem AUE mussten wir keine weiteren Massnahmen ergreifen und konnten unseren Einsatz beenden.

Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Bevölkerung und Umwelt.


Im Einsatz standen folgende Einsatzkräfte:

Feuerwehr Arlesheim: 9 AdF 2 Fahrzeuge

Stützpunkt Oelwehr Birsfelden: 10 AdF 2 Fahrzeuge

Polizei BL: 2 Pers. 1 Fahrzeug

AUE: 1 Pers.

Werkhof Arlesheim: 3 Pers.

 
Einsatz Nr. 25 05.05.2007 00:24:00

Mistkübelbrand,Tramhaltestelle Dorf

Der Mistkübel konnte durch die Giesskanne eines Anwohners gelöscht werden.

 
Einsatz Nr. 24 21.04.2007 12:34:00

Einzelruf durch AZ

Nach Rücksprache mit der Birszentrale wurde bekannt das ein Passant ein nicht bewachtes Lagerfeuer bei den „Hohlen Felsen“ gesichtet hat.
Da wir an diesen Morgen eine Kader Uebung durchgeführt haben und noch einige von uns am Frühlingsmarkt am Mittagstisch sassen wurde dieser Einsatz mit 5 Mann bewältigt.
Nachdem das Feuer mit Rucksackspritzen und einer Schaufel gelöscht wurde konnte man das Dessert am Markt in Ruhe geniessen.

 
Einsatz Nr. 23 20.04.2007 14:13:00

LKW hat Getränke verloren,Stollenrain

Zu einem spektakulären Zwischenfall kam es am Freitag nachmittag, 20. April 2007, am Stollenrain in Arlesheim BL. Gegen 14.10 Uhr verlor ein mit diversen Lebensmitteln beladener Lastwagen, welcher in Richtung Arlesheim-Dorf unterwegs war, wenige Meter nach dem Tramübergang im steilen Strassenstück diverse Lebensmittel.

Aus bislang nicht restlos geklärten Gründen stürzten insgesamt elf mit Lebensmitteln und weiteren Gegenständen gefüllte Rollwagen hinten aus dem Lastwagen auf die Strasse. In den Rollwagen hatten sich diverse Getränke, aber auch Eier, weitere Lebensmittel sowie auch WC-Papier befunden. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden lässt sich nicht beziffern.

Für die Dauer der aufwändigen Räumungsarbeiten musste der Stollenrain bis um 16.35 Uhr in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Es kam lokal zu Umleitungen und Behinderungen.

Zwecks Räumungsarbeiten stand die Feuerwehr Arlesheim mit 15 Personen und drei Fahrzeuge im Einsatz. Die Polizei Basel-Landschaft war mit sieben Personen und vier Fahrzeugen vor Ort und wurde durch die Gemeindepolizei Arlesheim (1 Person) unterstützt.

Das kaputte Material musste entsorgt, das restliche Material im Lastwagen in ein anderes Fahrzeug umgeladen werden.

(Quelle: Polizei Basellandschaft)

Die Fahrbahn wurde anschliessend mit einer Druckleitung ab TLF gerreinigt.

 
Einsatz Nr. 22 31.03.2007 22:30:00

Brand Abfalleimer,Untertalweg

Schnell stellte sich heraus das es nicht ein Abfalleimer sondern ein Abfallcontainer war der rauchte und dies nicht am Untertalweg sondern auf der Talstrasse .Er war mit Asche und Restmaterial von einer Holzheizungsanlage gefüllt.Vermutlich war die Asche noch nicht ganz erloschen und entzündete sich so wieder. Mit dem Schnellangriff wurde der Container gelöscht und gekühlt.

 
Einsatz Nr. 21 27.03.2007 17:49:00

Chemieereignis, Säure aus Container, Talstr.47

Bei unserem eintreffen stellte sich heraus das es nicht ganz einfach wird den Auslaufenden Behälter zu finden.Da sich in einem Transport Container einige hundert Leergutbehälter von Chemischen Stoffen befanden und der schon Rand voll war.
Die Gleichzeitig alarmierte Chemiewehr traf kurz nach uns ein. Nach einer Lagebesprechung und Messungen wurde aber schnell klar das es keine Umweltschädliche Mittel sind.
Nach erneuten Beurteilungen wurde aber auch klar das der defekte chem.Behälter ausfindig gemacht werden muss und somit Entschied man sich den Container durch die Chemiewehr auszuräumen.
Nachdem der Container leergeräumt wurde erneuten Messungen und der Defekte Behälter nicht eruiert werden konnte entschied man sich mit Rücksprache des AUE das Leergut und den Container mit Wasser zu reinigen.
Aus Sicherheitsgründen wurde das Leergut wieder in den Container gepackt .
So ging auch der Einsatz der Chemiewehr zu Ende und unserer nach gründlicher Reinigung der Eingesetzten Mittel um 20.45 auch.

Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Bevölkerung und Umwelt.

Eingesetzte Mittel:

Feuerwehr Arlesheim 22 Personen/4 Fahrzeuge

Chemiewehr Baselland 12 Personen/3 Fahrzeuge

Polizei Baselland 1 Person /1 Fahrzeug

Amt für Umwelt und Energie(AUE) 1 Person

Chemiefachberater 1 Person

 
Einsatz Nr. 20 18.03.2007 18:58:00

Feueralarm, Jeka AG, Dornwydenweg 2

Der Ofen wurde durch ein Angestellter eingefeuert aber die Gruppe "Heizung" der BMA nicht ausgeschaltet und hat so den Alarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 19 02.03.2007 18:39:00

Feueralarm,Brechtbühl AG,Talstrasse 47

Durch manövrieren eines Lastwagens an der Rampe wurde die Leitung der Sprinkleranlage abgerissen und hat somit den Feueralarm ausgelöst.
Nachdem wir das Wasser abgestellt haben, wurde die Leitung abgeblindet.

 
Einsatz Nr. 18 02.03.2007 06:37:00

Feueralarm,Holle AG,Untertalweg 50

Aus nicht bekannten Gründen wurde der Alarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 17 27.02.2007 19:56:00

Feueralarm,Alters-und Pflegeheim zur Obesunne

Aus nicht bekannten Gründen wurde der Feueralarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 16 25.02.2007 15:03:00

Steinbruch,Brand

Die Meldung war „das Fasnachtsfeuer soll schon wieder brennen“. Nach einer Beurteilung vor Ort durch den Einsatzleiter, mussten wir keine weiteren Massnahmen ergreifen da es sich um Glutnester des in der Nacht abgebrannten Fasnachtsfeuers handelte. (siehe Einsatz Nr.15)

 
Einsatz Nr. 15 24.02.2007 23:49:00

Fasnachtsfeuer beim Steinbruch brennt

Durch eine unbekannte Täterschaft wurde das Fasnachtsfeuer einen Tag zu früh in Brand gesetzt.

 
Einsatz Nr. 14 23.02.2007 11:20:00

Oel auf der Fahrbahn,Im oberen Boden

Durch einen defekten Hydrauliköelschlauch an einer Strassenwischmaschine wurde die Strasse ein bisschen merkwürdig mit Oel markiert.
Wir haben Oelbinder gestreut und eine zweite Wischmaschine aufgeboten um die Fahrbahn wieder zu reinigen.

 
Einsatz Nr. 13 22.02.2007 19:41:00

Einzelruf durch AZ, ImZelg 2


Aufgeboten durch einen Einzelruf der Alarmzentrale, dass ein Kleinkind die Herdplatte eingeschaltet hat und eine darauf stehende Plastikschale verschmolzen sei. Das verschmelzen der Schale verursachte eine kleine Rauchentwicklung und ein stark riechenden Geruch nach verbrannten Plastik.
Durch das richtige handeln der Bewohner, öffnen der Fenster und schliessen der Küchentüren, entwich der Rauch bereits bei unserem eintreffen. Was jedoch blieb war der starke Geruch nach verbrannten Plastik.
Angeordnete Massnahmen keine.


Zu Ihrer Sicherheit:
Lassen Sie nie Pfannen oder Schalen unbeaufsichtigt auf dem Herd liegen.

 
Einsatz Nr. 12 20.02.2007 11:21:00

Oelspur,Schorenweg/Talstrasse

Durch ein unbekanntes Fahrzeug wurde die Fahrbahn mit Oel verschmutzt.Haben die Spur mit Oelbinder gebunden und wurde durch den Werkhof später wieder aufgenommen.

 
Einsatz Nr. 11 20.02.2007 09:50:00

Feueralarm,Swisscom,Schorenweg 10

Durch Schleifarbeiten wurde der Feueralarm ausgelöst.
BMA zurückgestellt.

 
Einsatz Nr. 10 20.02.2007 00:21:00

Feueralarm,Hotel Ochsen

Durch das falsche programmieren der Rauchzeiten der Rauchkammer, für die guten Rauchwürste, wurden die Türen der Kammern während dem Räuchern geöffnet.
Bei unserem eintreffen war die Wursterei schon ziemlich dicht mit „Rauch“ Nebel.
Wir setzten den Hochleistungslüfter ein um die Räumlichkeiten „Wurstrauch“ frei zu machen.

 
Einsatz Nr. 9 14.02.2007 11:32:00

Gasgeruch,Hirslandweg 36

Bei unserem eintreffen roch es noch intensiv nach Gas.Nach genaueren Kontrollen und Abklärungen stellte sich heraus das beim „Impfen“ der Gasleitungen durch die IWB,beim Gasverbund, etwas Odorat (Geruchsmittel für Gas) entwich.
In etlichen Gebieten von Arlesheim konnte man diesen Gasgeruch riechen.
Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Bevölkerung und Umwelt.

 
Einsatz Nr. 8 13.02.2007 18:48:00

Feueralarm,Swisscom,Schorenweg 10

Durch einen defekten Melder wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Wir ersetzen den Melder und stellten die Anlage zurück.

 
Einsatz Nr. 7 12.02.2007 21:04:00

Feueralarm,Pfeffingerhof

Während unserer Pikettübung wurden wir alarmiert.
Ursache unbekannt.

 
Einsatz Nr. 6 12.02.2007 17:32:00

Feueralarm,Hotel Ermitage,Gartenweg 4

Die auf dem Herd vergessene Pfanne mit Butter, hat die Brandmeldeanlage getäuscht und somit ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 5 30.01.2007 21:52:00

Feueralarm, Pfeffingerhof

Durch ein Toaster im Zimmer wurde die Brandmeldeanlage getäuscht.

 
Einsatz Nr. 4 27.01.2007 08:30:00

Fahrzeugbrand, Hübelweg/Dornachweg

Alarmiert wurden wir durch die Meldung“Schwarzer Rauch unterhalb Obesunne.“
Das Fahrzeug stand auf dem Gemeindegebiet Dornach. Die durch „Solthurnische Alarmzentrale“ aufgebotene Feuerwehr Dornach war bei unserem eintreffen schon vor Ort und hatte den Brand unter Kontrolle. Somit konnten wir wieder ins Magazin einrücken.

 
Einsatz Nr. 3 20.01.2007 19:18:00

Feueralarm, Domhof

Durch kochen in der Küche wurde der Feueralarm ausgelöst.

 
Einsatz Nr. 2 19.01.2007 14:30:00

Sturmschaden,Mattweg

Mit der Meldung "Kaminaufbau droht hinunter zu stürzen" wurden wir Alarmiert.Wir demontierten den Holzaufbau und deponierten diesen auf dem Balkon.

 
Einsatz Nr. 1 18.01.2007 08:40:00

Sturmschaden, Hangstrasse

Der starke Wind in der Nacht bescherte uns den ersten Einsatz in diesem Jahr.
Ein entwurzelter Baum blockierte den Fussweg.Er wurde von uns zersägt und das
Schnittmaterial wurde auf einen Parklatz für die Entsorgung deponiert.